Bitcoin anonym kaufen – diese Möglichkeiten gibt es

Bitcoin anonym kaufen

Den Bitcoin kaufen, ohne dabei Spuren zu hinterlassen, das wünschen sich viele Anleger. Grundsätzlich betrachtet ist die Kryptoszene den Banken und Finanzbehörden schon immer ein Dorn im Auge. Das motiviert viele Anleger umso mehr, in den Bitcoin zu investieren. Aber kann man den Bitcoin überhaupt anonym kaufen?

Wie anonym ist der Bitcoin wirklich?

Diese Frage lässt sich recht einfach beantworten. Der Bitcoin ist nicht anonym und das war er auch noch nie. Die Idee des Gründers Satoshi Nakamoto war nämlich genau das Gegenteil. Es wollte damit eine Währung schaffen, die sich durch Transparenz auszeichnet. Daher werden die Transaktionen auch in der Blockchain durch ein Netzwerk dezentraler Rechner abgewickelt und mit einer digitalen Signatur kryptografisch legitimiert.

Ziel einer Währung ist es meist, dass man dem Herausgeber vertraut und dass dieser die Währung nicht entwertet. Auch ist für den Erwerb des Bitcoins ein Wallet notwendig, was eine Anonymität somit ausschließt. In der Blockchain kann man zwar keine Namen lesen, aber immerhin die Adresse des Wallets, welche inzwischen auch dem Inhaber zugeordnet werden kann.

Bitcoin anonym kaufen ist nicht leicht

Vor einigen Jahren war es noch deutlich leichter den Bitcoin anonym zu kaufen. Doch mit der steigenden Aufmerksamkeit, haben auch die Finanzaufsichtsbehörden, wie die BaFin in Deutschland, ein Auge auf den Bitcoin. Durch die Kontrolle der Währung soll vor allem die Geldwäsche und die Finanzierung des Terrorismus verhindert werden.

Laut der der AML-Richtlinie der Europäischen Union ist die BaFin gezwungen, jeden Broker und andere Finanzdienstleister dazu zu verpflichten, bei der Eröffnung eines Wallets die persönlichen Daten abzufragen. Die meisten Bitcoin-Verkaufsstellen bieten daher keine Möglichkeit mehr, um den Bitcoin anonym zu kaufen.

Gibt es noch Möglichkeiten für einen anonymen Kauf?

Es stellt sich somit noch immer die Frage „Wie kann man Bitcoin anonym kaufen?„. Wer aktiv danach sucht, der wird auch Möglichkeiten finden, den Bitcoin dennoch anonym zu kaufen. Jede der Möglichkeiten wird allerdings auch ihre Vor- und Nachteile haben und es wird in Zukunft immer schwieriger werden, da die Regulierungsbehörden immer aktiver gegen den anonymen Kauf des Bitcoins agieren. Dadurch soll verhindert werden, dass Gelder am Staat vorbeigeschleust, damit Geldwäsche betrieben oder gar der Terrorismus finanziert werden. Prinzipiell ist es dennoch möglich den Bitcoin entweder per Online-Kauf oder auch per Offline-Kauf anonym zu kaufen.

Der Offline-Kauf des Bitcoins könnte mit einem befreundeten Bitcoin Besitzer stattfinden. Dieser überweist die Bitcoins in das Wallet des Empfängers und bekommt den Gegenwert, also Euro in bar ausgezahlt. Es ist allerdings nicht besonders leicht jemanden zu finden, der sich auf einen solchen Deal einlässt. Auch gibt es noch sogenannte Bitcoin-Automaten, die keinen Ausweis oder eine Identifikation verlangen. Davon gibt es allerdings nur noch sehr wenige, welche es tendenziell aber irgendwann nicht mehr geben wird.

Über ein paar Umwege kann man den Bitcoin auch online anonym kaufen. Das geht zum Beispiel über die Online-Trading Plattform eToro, in Verbindung mit Neteller und der Bezahlung via Paysafecard. Dazu würde man sich zunächst eine Paysafecard in einer der Verkaufsstellen besorgen und anschließend ein Neteller Account eröffnen. Dort muss man sich allerdings legitimieren. Nach dem Eröffnen des Neteller Accounts lädt man den Account mit dem Guthaben der Paysafecard auf. Nun kann man bei eToro eine Einzahlung über Neteller tätigen und mit dem Geld anschließend bei eToro den Bitcoin erwerben. Nun sei allerdings gesagt, dass man damit den Bitcoin nicht wirklich zu 100 Prozent anonym gekauft hat, sondern lediglich die Transaktionen etwas verschleiert. Fraglich ist, ob sich der Aufwand wirklich lohnt.

Bitcoin anonym kaufen mit Bargeld

Es gibt zwei Möglichkeiten, um den Bitcoin zumindest teilweise anonym zu kaufen, und zwar immer im Tausch mit Bargeld, denn Bargeldtransaktionen lassen sich nicht nachverfolgen. Die erste Möglichkeit, die dabei besteht, sind spezielle Automaten, an denen man Bargeld in Bitcoin tauschen kann. Das funktioniert recht einfach. Man führt in den Automaten die gewünschte Summe an Bargeld ein, gibt dann seine Bitcoin Adresse ein und schon hat man Bargeld in Bitcoin verwandelt. Bisher existieren diese Automaten allerdings nur in der Schweiz und in Österreich. In Deutschland müssen wir uns noch ein wenig gedulden.

Die zweite Möglichkeit, um aus Bargeld Bitcoins zu machen ist der Tausch mit einer Privatperson. Am besten ist das allerdings jemand aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis der Bitcoins besitzt und bereit ist diese gegen Bargeld einzutauschen. Aber auch im Internet werden immer wieder Anzeigen von Personen aufgegeben, die Bitcoins gegen Bargeld tauschen wollen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da es dabei schon öfter Betrugsversuche gab. Es muss sichergestellt sein, dass die Person die Bitcoins auch wirklich transferiert, bevor sie mit dem Bargeld verschwindet.

Fazit zum anonymen Kauf von Bitcoins

Grundsätzlich gibt es Möglichkeiten den Bitcoin zumindest teilweise anonym zu kaufen beziehungsweise die Transaktion zu verschleiern. Da Bitcoin Transaktionen aber immer von Wallet zu Wallet erfolgen und jeder Wallet Anbieter die persönlichen Daten erfasst, ist der Kauf somit nicht zu 100 Prozent anonym. Zusätzlich kommt hinzu, dass jede Transaktion in der Blockchain sichtbar ist und nachverfolgt werden kann.

Das könnte dich auch interessieren …