Wie schreibt man ein Exposé richtig? Tipps und Ratschläge

Expose

Exposé ist eine dargestellte und strukturierte Forschungsaufgabe für die Art der Forschung, die der Studierende im Laufe des Studiums durchführen will und deren Ergebnis die Abschlussarbeit ist. Exposé ist ein „Skelett“, das das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten in Zukunft stark vereinfachen wird.

1. Wozu dient Exposé?

Existiert die Abschlussarbeit bisher nur im Kopf, dann ist die Entwicklung eines Exposés (Inhaltshypothese) sinnvoll, um das Betätigungsfeld von vornherein einzugrenzen. Es ist klar, dass sich diese Inhalte im Laufe des Schreibens einer Abschlussarbeit ändern werden, aber wenn das Rückgrat bereits vorhanden ist, werden Sie bei der Ausarbeitung Ihrer Hypothese viel erfolgreicher sein. Exposé für wissenschaftliche Arbeiten sollte einem Referenzindex ähneln, der den Inhalt der Arbeit als Ganzes gut aufzeigt. Wenn Sie Ihr Exposé logisch strukturieren, erhalten Sie am Ende eine aussagekräftige Broschüre, die Sie Ihrem Vorgesetzten zeigen können. Und Sie selbst werden verstehen, wie klar Ihre Vorstellungen sind.

2. Aufbau des Exposés

Exposé sollte als eigenständige wissenschaftliche Arbeit verfasst werden, die über einen eigenen dreiaktigen Aufbau, präzise dosierte Satzblöcke, mit einem klar ausgeprägten Dreiteilaufbau der Abschluss- bzw. Studienarbeit selbst verfügt.

Der Aufbau des Exposés entspricht in der Regel dem Aufbau der Einleitung der Dissertation oder einer anderen wissenschaftlichen Arbeit, beginnt mit einem Titelblatt, das den Wortlaut des Themas des Forschungsvorhabens enthält, und umfasst folgende Abschnitte:

  • Merkmale des Forschungsproblems;
  • Analyse der Relevanz der vorgeschlagenen Forschung oder des Problems, das im Laufe der Arbeit gelöst werden soll;
  • Analyse der identifizierten und untersuchten Forschungsliteratur zu den genannten Themen;
  • Formulierung des Zwecks der vorgeschlagenen Forschung oder des Projekts;
  • Formulierung von Aufgaben, die gelöst werden müssen, um das Ziel erfolgreich zu erreichen;
  • theoretische und methodische Grundlagen der Forschung;
  • Forschungsmethodik mit Begründung der ausgewählten Forschungsmethoden und Datenquellen;
  • den Grad der wissenschaftlichen Ausarbeitung des Forschungsthemas und die wissenschaftliche Neuheit der Forschung;
  • Begründung der ungefähren Struktur des vorgeschlagenen Forschungs- oder Projektvorhabens;
  • ggf. ein Merkmal des Quellenkorpus der durchgeführten Recherchen hinsichtlich des Informationsgehalts der Quellen, des Vollständigkeitsgrades und der Verlässlichkeit der darin enthaltenen Informationen;
  • ggf. eine Beschreibung des zeitlichen und geografischen Umfangs der vorgeschlagenen Studie;
  • ggf. theoretischer Wert und praktische Bedeutung der Arbeit, die wichtigsten Bestimmungen zur Verteidigung, Genehmigung der Forschungsergebnisse, Begründung der ausgewählten „Fälle“ zur Analyse.

3. Inhalt des Exposés

Expose 2

Der treffende Titel stellt das gesamte Konzept der Diplomarbeit dar. Die Hauptaufgabe von Exposé besteht, wie gesagt, darin, das Wesen der Forschung aufzuzeigen. In diesem Fall wird die Überschrift um das Problem erweitert und bildet den Exposé-Pivot.

Im Inhalt von Exposé ist es notwendig, ein Problem zu stellen, die Erfahrungen von Vorgängern zu identifizieren, eine eigene Hypothese aufzustellen, die Daten bereitzustellen, die Sie haben, diese Daten sehr kurz zu analysieren (alle diese Gedanken werden wir in der Hauptstudie erweitern) , die Evidenz für die aufgestellte Hypothese skizzieren und erste Schlussfolgerungen ziehen, die Aussichten für die Fortsetzung dieser Studie aufzeigen.

Der Komplex der Forschungsliteratur umfasst deutschsprachige und fremdsprachige Werke. Bei der Vorbereitung des Exposés gibt es in der Regel mehrere Dutzend Werke. Im Zuge der Anfertigung der Dissertation wird der Literaturkomplex durch neu identifizierte und untersuchte Literatur ergänzt. Die Tiefe der Retrospektive richtet sich nach den Zielen und Zielsetzungen der durchgeführten Forschung sowie den spezifischen Anforderungen der jeweiligen Wissenschaftszweige. Ziel dieses Abschnitts ist es, eine Position zum Studiengrad der vom Masterstudierenden vorgeschlagenen Forschungsproblematik zu formulieren.

Es sei daran erinnert, dass es nicht nur notwendig ist, die theoretischen und methodischen Ansätze aufzulisten, auf die sich der Student verlassen wird, sondern auch aufzuzeigen, wie die aufgeführten Ansätze dazu beitragen, das Ziel zu erreichen und die Forschungsprobleme zu lösen. So wird Ihr Exposé zu einem echten Gerüst und Layout zukünftiger wissenschaftlicher Arbeiten.

Das könnte dich auch interessieren …