Pelletgrills

Der Unterschied zwischen Grillpellets und Grillkohle

Grillen ist einfach eine tolle Gelegenheit, mal wieder ganz neue Geschmacksknospen für sich zu entfalten. Eine Bratwurst, das Steak und selbst Gemüse machen sich auf einem Grillrost einfach unglaublich lecker, sodass sich früher oder später immer die Frage stellt, Grillpellets oder Grillkohle? Hier kommt es natürlich auf ganz viele Faktoren an und der Unterschied ist enorm. Deswegen lohnt es sich immer, auf die jeweiligen Unterschiede zu achten, um daheim mit dem besten Grillgut zu grillen.

Grillpellets stehen für eine nachhaltige Nutzung

In Amerika sind Pelletgrills längst ein bekannter Trend. Der Clou an den Pellets liegt vor allem darin, dass sie vielen Temperaturen standhalten können und dadurch auch für zartes schmoren im Smoker ideal geeignet sind. Dem Pulled Pork steht ähnlich wie den Spare Ribs nichts entgegen, aber natürlich klappt es auch mit der einfachen Bratwurst. Dazu kommt, dass Grillpellets nachhaltig sind, da es sich um Holzpresslinge handelt. Holz ist bekanntlich ein nachwachsender Rohstoff, der in vielen Ländern für ganz unterschiedliche Zwecke und aus umweltfreundlicheren Gründen separiert angebaut wird, damit der Natur weiterhin kein Schaden zugefügt wird, den sie nicht eigenmächtig regenerieren kann.

Wer länger vom Grillabend etwas haben möchte, gerne Pulled Pork selbst zubereitet oder die zarten Rippchen wünscht – der sollte schnell Pelets kaufen gehen. Sie sorgen für einen rauchigen Geschmack und begeistern nicht nur die Amerikaner, wo der Trend mit Pellets zu grillen eigentlich herkommt.

Grillkohle beim Grillen ist nicht immer alles

Natürlich schwören bei der Grillkohle viele auf den Geschmack und behaupten, dass das Grillen mit Pellets den Geschmack negativ beeinflussen würde. Das stimmt jedoch nicht. Und anders als bei Pellets werden für Grillkohle nicht unerhebliche Teile aus dem Regenwald abgehölzert und das teilweise illegal, sodass wir hier einen umweltschädlichen Nachteil nicht außer acht lassen dürfen. Nur mit Qualitätssiegel stammt das Holz für die Grillkohle aus einem sicheren Anbau, welcher für die Nachhaltigkeit verantwortlich ist. Sicherlich ist die Grillkohle preiswert, aber sie verkohlt schnell und lässt es im Gegensatz zu den Pellets kaum zu, dass Spare Ribs & Co ausgiebig gegrillt werden können, da die Holzkohle zu schnell vergrillt. Das dürfte nicht im Interesse der Grillfans sein.

Sich Pellets als Alternative zur Holzkohle aus sicheren Anbaugebieten zu ordern, welche dazu noch mit einem Qualitätssiegel versehen sind, garantiert den puren Geschmack. Grillfans werden schnell mal selbst zum Pulled Pork greifen, wenn sie wissen, dass dazu auch in Amerika der Smoker mir Pellets angeschmissen wird. Jetzt ist dieser Trend allerdings auch nach Europa gelangt, von wo aus die Pellets immer mehr an Beliebtheit gewinnen.

Leave a Reply